Veranstaltungen - IHK Thurgau

  • Arbeitgeber und IV - gemeinsam innovativ und stark

    26.09.2019 | 13.30 bis 17.30 Uhr

    Casino Frauenfeld | Bahnhofplatz 76A | 8500 Frauenfeld

    Unter Gesundheit verstehe ich nicht "Frei sein von Beeinrächtigungen", sondern die Kraft mit ihnen zu leben. Johann Wolfgang von GoetheGeht es Ihnen und Ihren Mitarbeitenden auch so: zieht es hier, drücktes da, schmerzt es dort?Am Anlass «Arbeitgeber und IV – gemeinsam innovativ und stark»geht es genau darum, arbeiten mit Schmerzen oder anderen Beeinträchtigungen.Von verschiedenen Seiten – Schmerzkrankheit, Resilienz,Ergonomie – werden Referenten zu Wort kommen. Zusätzlich werdenIhnen die Unterstützungsmöglichkeiten in der Zusammenarbeit mitder IV-Stelle Thurgau erläutert.An unserem Erlebnisparcours können Sie Verschiedenes zum ThemaErgonomie und Arbeit hautnah erleben. Sicher werden Sie einige Tippsund Ideen mit in Ihren Arbeitsalltag nehmen können!Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann freuen wir uns, Sie als Gastpersönlich begrüssen zu dürfen.

    [mehr]

  • WEGA - DIE Thurgauer Messe

    26.09.2019

    Weinfelden | 8570 Weinfelden

    Belebtes Weinfelden - spannende Wega

    [mehr]

  • STARTUpForum Thurgau 2019

    27.09.2019 | 11.30 Uhr - 15.00 Uhr

    Traubensaal | Rathausstrasse 1 | 8570 Weinfelden

    Sie wollen sich selbständig machen? Oder Sie führen Ihr eigenes Jungunternehmen? Sie wollen wertvolles Wissen tanken, neue Kontakte gewinnen und die WEGA besuchen?

    [mehr]

  • IHK SG-A: EU-Verzollungen - Vorteile für den Schweizer Exporteur und den EU-Kunden

    03.10.2019 | 08.30 bis 12.00 Uhr

    IHK St.Gallen-Appenzell | Gallusstrasse 16 | 9001 St.Gallen

    Der Begriff «EU-Verzollung» ist kein Begriff aus dem Umsatzsteuerrecht. Unter einer EU-Verzollung versteht man die Einfuhrverzollung im ersten Eintrittsland der EU (Transitland) mit anschliessender steuerfreier innergemeinschaftlicher Lieferung in ein anderes EU-Land (Bestimmungsland). Bei einer EU-Verzollung wird im EU-Bestimmungsland keine Einfuhrumsatzsteuer fällig, wenn die Voraussetzungen stimmen. Mit der EU-Verzollung erhalten Exporteure aus Drittländern (z.B. Schweiz) den «EU-Status». Das bedeutet, dass Sie bei Ihren Exporten in den EU-Raum von den Vorzügen innereuropäischer Lieferungen profitieren können, genauso wie jeder Ihrer EU-Mitbewerber. Führt ein europäisches Unternehmen Ware aus einem Drittland (z.B. Schweiz) auf konventionellem Weg ein und meldet diese Waren zum «freien Verkehr» bzw. zur Einfuhr in der EU an, muss für die Ware Einfuhrumsatzsteuer gezahlt werden. Bei hohen Beträgen kann dies zu Liquiditätsengpässen beim EU-Kunden führen. Im Falle einer EU-Verzollung wird aber keine Einfuhrumsatzsteuer erhoben. Der EU-Erwerber meldet den Erwerb zur Erwerbsteuer im Zuge der Steuermeldungen an. Teilweise werden die Zollabfertigungsgebühren minimiert, da durch die EU-Zollabfertigung kostspielige Zollabfertigungen wie Standgelder etc. im Bestimmungsland vermieden werden.

    [mehr]